Shaolin Drunkard auch bekannt als Miracle Fighters 2

 Shaolin Drunkard (Shaolin Trunkenbold, auch bekannt als Miracle Fighters 2) ist eine Kung-Fu-Komödie aus dem Jahr 1983, bei der Yuen Woo-ping Regie führte, Yuen Woo-ping und Chung Hing Chiu das Drehbuch schrieben und Yuen Cheung-yan, Eddy Ko und Yuen Shun-yi die Hauptrollen spielten.

Shaolin Drunkard
Unter der Regie vonYuen Woo-ping
Geschrieben vonYuen Woo-ping
Chung Hing Chiu
In der Hauptrolle:Yuen Cheung-yan
Eddy Ko
Yuen Shun-yi
Freigabedatum1983
LandHong Kong
SpracheCantonese

Ein halb menschlicher Halbdämon wird in einem Shaolin-Kloster unter der Aufsicht eines betrunkenen Taoisten, Feng Shi, gefangen gehalten. Der Gefangene nutzt eine Gelegenheit, als der Taoist zum Trinken weggeht, und flieht aus dem Tempel. Taoists Freund Pakwang, seine zukünftige Braut Li Ai und Großmutter Yau helfen Feng Shi, den flüchtigen Zauberer zu fangen und ihn zurück nach dem Shaolin-Kloster zu schicken. .

  Dieser Film beinhaltet Vampire, riesige Monsterkröten und betrunkene Mönche

Yun Cheonyan[de] - Feng Shi betrunkener
Taoist / Yau's Großmutter
Yun Yatcho - Yau Pakwan
Yun Xiong[de] - Halb Mensch, halb Dämon
Eddie Coe[de] - Leiter des Raging Fire
Brandy Yun - Geist
Yeon Hui - Lee Ai

Für einige der Effekte wurden Puppen verwendet, darunter eine Dummy-Version des betrunkenen Mönchs. Die Kampfszenen sind kreativ und zeigen Yuen Woo-pings ungewöhnlichen Sinn für Stil und Choreographie.

 

 



Yuen Woo-ping



Yuen Woo-ping (chinesisch 袁和平, Pinyin Yuán Hépíng, Jyutping Jyun4 Wo4ping4, * 1945 in Guangzhou, China) ist ein chinesischer Martial-Arts-Choreograf (Stunt Coordinator) und Filmregisseur. Er gilt als einer der bekanntesten und einflussreichsten Persönlichkeiten des Kinos aus Hongkong. Für dessen Leistungen in der Filmbranche erhielt Yuen viele Anerkennung und Preise. So beispielsweise 2010 auf Austin Fantastic Fest (AFF) den Lifetime Achievement Award, 2016 beim Asian Film Award (AFA) und 2019 beim New York Asian Film Festival (NYAFF)

Als Junge ging Yuen auf die Lehre beim Meister Yu Jim-Yuen in dessen bekannte „Oper-Akademie“ (englisch Master Yu Jim-Yuen's Peking Opera School China Drama Academy) in Hongkong. Als Wǔshēng-Lehrling bekam er dort vom Shifu den Künstlername „Yuen King“ –  „Senior-Lehrbruder“) der beispielsweise bekannten Schauspieler Sammo Hung aka „Yuen Lung“ oder Jackie Chan aka „Yuen Lau“ bzw. Ha Ling-Chun meist bekannt unter sein Pseudonym „Yuen Biao“, die alle nach ihm beim gleichen Meister in der „Akademie“ zur Lehre ging. 

 Seinen ersten Film „Snake in the Eagle’s Shadow“ drehte er 1978 zusammen mit Jackie Chan in der Hauptrolle. Gleich danach drehten beide zusammen Sie nannten ihn Knochenbrecher in dem der Vater von Yuen Woo-ping, Yuen Siu-tien, die zweite Hauptrolle bekleidet. Beide Filme waren große Erfolge und machten Jackie Chan zum Filmstar und verhalfen dem Genre von seinem Nischendasein in die großen Produktionsstudios. Der Trend der Kung Fu-Komödie wurde begründet und hält bis heute an. Mit seinem Vater drehte er später noch weitere Filme, unter anderem „Drunken Master“, zusammen.

1994 wurden die Wachowskis auf ihn aufmerksam und heuerten ihn als Choreografen für die Kampfszenen in dem Film „Matrix“ an. Der Erfolg dieses Filmes, der auch auf seiner Arbeit beruhte, wurde mit „Tiger and Dragon“ im darauf folgenden Jahr fortgeführt und machten ihn zu einer gefragten Adresse in Hollywood

 

 

 

 


 

 


 
Bild: Chan im Jahr 2002.  Von U.S. Navy photo by Photographer’s Mate 3rd Class Lee M. McCaskill - http://www.news.navy.mil/view_single.asp?id=3581, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=658445

Text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License; Daten und Textquelle: Wikipedia


Jahr

1977 (1) 1978 (3) 1979 (5) 1980 (2) 1981 (1) 1982 (6) 1983 (4) 1984 (3) 1985 (3) 1986 (2) 1987 (2) 1988 (3) 1989 (3) 1991 (1) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (2) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (3) 1998 (2) 1999 (2) 2000 (2) 2003 (1) 2004 (3) 2005 (4) 2006 (2) 2007 (1) 2008 (2) 2009 (1) 2010 (4) 2011 (4) 2013 (1) 2015 (2) 2016 (4) 2017 (4) 2018 (1) 2020 (4) 2021 (3)