Dreadnaught

 Dreadnaught  ist ein 1981 in Hongkong entstandener Martial-Arts-Komödien-Horrorfilm mit Yuen Biao in der Hauptrolle und unter der Regie von Yuen Woo-ping. Der Film wurde am 5. März 1981 veröffentlicht.

 Ein jähzorniger, gewalttätiger Verbrecher namens White Tiger ist auf der Flucht vor der Polizei und schließt sich einer Theatertruppe an, um sich zu verstecken und jeden zu töten, der ihn verärgert oder seine Identität vermutet.

Eine Person, die er mehrmals erfolglos zu töten versucht, ist ein feiger Wäschemann namens Mousy, dem es gelingt, durch Flucht zu entkommen. Als Mousys enger Freund und Figur des älteren Bruders, Leung Foon, von White Tiger getötet wird, überwindet Mousy seine Feigheit genug, um Rache zu nehmen.

RegieYuen Woo-ping
Produziert vonRaymond Chow
DrehbuchPeace Group
Geschichte vonWong Jing
In den Hauptrollen:Yuen Biao
Bryan Leung
Kwan Tak-hing
MusikFrankie Chan
KinematographieMa Koon-wa
SchnittPeter Cheung
Produktion
firma
Golden Harvest
Vertrieben vonGolden Harvest
Erscheinungsdatum5 March 1981
Laufzeit90 minutes
LandHong Kong
SpracheCantonese


In einer Szene am Anfang des Films wäscht Mousy die Wäsche mit seiner herrischen Schwester. Nachdem er sich über die Wiederholung der Wäsche beschwert hat, schimpft seine Schwester mit ihm und verlangt, dass er die Wäsche auf die "Familienart" wäscht. Dies führt zu einer Szene, in der Mousy die Wäsche mit seinen Händen umdreht und sie mit kräftigem Quetschen aus diesem Zeige- und Mittelfinger auswringt. Es stellt sich heraus, dass diese Fähigkeiten mit Kung-Fu-Methoden verwandt sind, da Mousy schließlich dieselbe Waschmethode anwendet, um White Tiger zu besiegen.


Besetzung

    Yuen Biao als Mousy
    Bryan Leung als Leung Foon
    Kwan Tak-hing als Wong Fei-hung
    Philip Ko als Tam King
    Yuen Shun-yee als Weißer Tiger
    Lily Li als Mousy's Schwester
    Tong Ching als Mousys Liebesinteresse
    Fan Mei-sheng als Marschall Pao
    Brandy Yuen als Assistentin des Marschalls
    Yuen Cheung-yan als Assistentin des Marschalls
    Fung Hak-on als Dämonen-Schneider
    Danny Chow als Gorgeous Koon
    Chiu Chi-hing als Chai
    San Kuai als Eisenschwalbe
    Yuen Lung-kui
    Yuen Qiu als White Tigers Frau
    Lee Chun-wah als Biggie (Großmaul)
    Yue Tau-wan als Schlangenzunge
    Fung Ging Man als Mann, der das Opernhaus eröffnet
    Sai Gwa-Pau als Wong Fei-hung's Diener
    Cheung Chok-chow als Bürgermeister auf Wongs Party
    Lee Fat-yuen als Molestor
    Tsui Oi-sam als Gorgeous Koon's Fan
    Ho Tin-shing als Diener von Boss Huang
    Fung Ming
    Sa Au als Taoist
    Yuen Woo-ping als Statist
    Man Ngai-tik
    Ho Po-sing
    Yeung Wah
    To Wing-leung
    Siu Tak-foo
    To Wai-wo
 


 

 



Yuen Woo-ping



Yuen Woo-ping (chinesisch 袁和平, Pinyin Yuán Hépíng, Jyutping Jyun4 Wo4ping4, * 1945 in Guangzhou, China) ist ein chinesischer Martial-Arts-Choreograf (Stunt Coordinator) und Filmregisseur. Er gilt als einer der bekanntesten und einflussreichsten Persönlichkeiten des Kinos aus Hongkong. Für dessen Leistungen in der Filmbranche erhielt Yuen viele Anerkennung und Preise. So beispielsweise 2010 auf Austin Fantastic Fest (AFF) den Lifetime Achievement Award, 2016 beim Asian Film Award (AFA) und 2019 beim New York Asian Film Festival (NYAFF)

Als Junge ging Yuen auf die Lehre beim Meister Yu Jim-Yuen in dessen bekannte „Oper-Akademie“ (englisch Master Yu Jim-Yuen's Peking Opera School China Drama Academy) in Hongkong. Als Wǔshēng-Lehrling bekam er dort vom Shifu den Künstlername „Yuen King“ –  „Senior-Lehrbruder“) der beispielsweise bekannten Schauspieler Sammo Hung aka „Yuen Lung“ oder Jackie Chan aka „Yuen Lau“ bzw. Ha Ling-Chun meist bekannt unter sein Pseudonym „Yuen Biao“, die alle nach ihm beim gleichen Meister in der „Akademie“ zur Lehre ging. 

 Seinen ersten Film „Snake in the Eagle’s Shadow“ drehte er 1978 zusammen mit Jackie Chan in der Hauptrolle. Gleich danach drehten beide zusammen Sie nannten ihn Knochenbrecher in dem der Vater von Yuen Woo-ping, Yuen Siu-tien, die zweite Hauptrolle bekleidet. Beide Filme waren große Erfolge und machten Jackie Chan zum Filmstar und verhalfen dem Genre von seinem Nischendasein in die großen Produktionsstudios. Der Trend der Kung Fu-Komödie wurde begründet und hält bis heute an. Mit seinem Vater drehte er später noch weitere Filme, unter anderem „Drunken Master“, zusammen.

1994 wurden die Wachowskis auf ihn aufmerksam und heuerten ihn als Choreografen für die Kampfszenen in dem Film „Matrix“ an. Der Erfolg dieses Filmes, der auch auf seiner Arbeit beruhte, wurde mit „Tiger and Dragon“ im darauf folgenden Jahr fortgeführt und machten ihn zu einer gefragten Adresse in Hollywood

 

 

 

 


 

 


 
Bild: Chan im Jahr 2002.  Von U.S. Navy photo by Photographer’s Mate 3rd Class Lee M. McCaskill - http://www.news.navy.mil/view_single.asp?id=3581, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=658445

Text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License; Daten und Textquelle: Wikipedia


Jahr

1977 (1) 1978 (3) 1979 (5) 1980 (2) 1981 (1) 1982 (6) 1983 (4) 1984 (3) 1985 (3) 1986 (2) 1987 (2) 1988 (3) 1989 (3) 1991 (1) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (2) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (3) 1998 (2) 1999 (2) 2000 (2) 2003 (1) 2004 (3) 2005 (4) 2006 (2) 2007 (1) 2008 (2) 2009 (1) 2010 (4) 2011 (4) 2013 (1) 2015 (2) 2016 (4) 2017 (4) 2018 (1) 2020 (4) 2021 (3)