Ip Man 3

 Ip Man 3  ist ein chinesischer Martial-Arts-Film von Regisseur Wilson Yip aus dem Jahr 2015. 

Der Wing-Chun-Großmeister Ip Man wohnt im Jahr 1959 zusammen mit seiner Frau Wing-Sing und seinem Sohn Ip Ching gemütlich in Hongkong. Als der Amerikaner Frank und seine Leute das Grundstück, auf dem Ip Chings Schule steht, übernehmen wollen, versucht Ip Man sie aufzuhalten. Mit der Hilfe von Cheung Tin-chi, einem begabtem Wing-Chun-Kämpfer, und dem Vater von Ip Chings Mitschüler Cheung Fung macht er es sich zur Aufgabe, die Amerikaner zu stoppen und für Gerechtigkeit zu sorgen.
Cheung Tin-chi versucht ebenfalls eine Wing-Chun-Schule zu eröffnen, scheitert aber mangels finanzieller Mittel und dem fehlenden Respekt durch die anderen Meister Hongkongs.

In der Hoffnung auf Geld und Respekt lässt er sich von Franks Männern anheuern und überfällt daraufhin Meister Tam in seinem Geschäft.
Als die von Frank angeheuerten Schläger mehrere Kinder entführen, um den Direktor der Schule zum Verkauf des Grundstückes zu zwingen, kämpfen Ip Man und Cheung Tin-chi, dessen Sohn ebenfalls entführt wurde, zusammen und befreien die Kinder. Die Polizei verhaftet Franks Männer. In der Zeitung wird groß über die Vorkommnisse berichtet, Cheung Tin-chi bleibt jedoch unerwähnt.

Deutscher TitelIp Man 3
ProduktionslandVolksrepublik China
OriginalspracheKantonesisch, Hochchinesisch, Englisch
Erscheinungsjahr2015
Länge105 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegieWilson Yip
DrehbuchEdmond Wong,
Chan Tai-lee,
Jil Leung
ProduktionRaymond Wong
MusikKenji Kawai
KameraKenny Tse
SchnittCheung Ka-fai
Besetzung
Donnie Yen: Yip Man
Jin Zhang: Cheung Tin-chi
Lynn Hung: Cheung Wing-Sing
Patrick Tam: Ma King-sang
Karena Ng: Miss Wong
Kent Cheng: Fat Po
Bryan Leung: Tin Ngo-san
Louis Cheung: Tsui Lik
Danny Chan: Bruce Lee
Babyjohn Choi: Journalist
Mike Tyson: Frank
Tats Lau: Rektor
Yu Kang: Meister Tam
Lo Mang: Meister Law
Leung Siu-hung: Meister Lee
Chen Chao: Meister Chan
Sarut Khanwilai: Thailändischer Boxer

Währenddessen wird bei Ip Mans Frau Wing-Sing Krebs diagnostiziert, was sie anfangs jedoch noch verheimlicht, um Ip Man nicht zu belasten. Als Ip von der Erkrankung erfährt widmet er sich nur noch seiner Frau und verbringt viel Zeit mit ihr. Als beide im Krankenhaus von einem Schläger, welcher vorher von Frank angeheuert wurde, bedroht werden, kommt es zu einem Showdown, bei dem der Meister und Frank sich von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen. Frank erkennt die Kampfkunst Ip Mans an und verspricht, ihn von nun an in Ruhe zu lassen.
Cheung Tin-chi mietet sich von seinem Geld einen Schulungsraum und eröffnet seine eigene Wing-Chun Schule. Um sich Respekt zu verschaffen, kämpft er gegen die Großmeister des Kung-Fu und fordert Ip Man, dessen Kampfstil er als nicht authentisch anprangert, öffentlich heraus. Als Ip zum angekündigtem Termin jedoch nicht auftaucht, sondern lieber Zeit mit seiner kranken Frau verbringt, wird Cheung ohne Kampf zum Großmeister des Wing-Chun ernannt. Ips Frau wünscht sich jedoch, vor ihrem Tod nochmals Ip kämpfen zu sehen; was als Übung beginnt, endet in einem Kampf zwischen Cheung und Ip. Cheung verliert den Kampf und gesteht seine Niederlage ein, Ip ist dies jedoch nicht wichtig – für ihn zählt einzig die Liebe zu seiner Frau.
In der Schlussszene wird erzählt, dass Ips Frau 1960 verstarb.

  • Der Film ist nach Ip Man (2008) und Ip Man 2 (2010) der dritte Teil in der Ip Man-Filmreihe und handelt, wie auch seine Vorgänger, vom Leben des chinesischen Kampfkünstlers und Großmeisters Yip Man, gespielt von Donnie Yen. 
  • 2019 folgte Ip Man 4: The Finale.
  • Der Film feierte am 16. Dezember 2015 Premiere in Hongkong, Kinostart in Deutschland war der 7. April 2016.

 

 

 



Wilson Yip

Wilson Yip Wai-Shun ( geboren 1964) ist ein Hongkonger Schauspieler, Filmemacher und Drehbuchautor. Zu seinen Filmen gehören Bio Zombie, The White Dragon, SPL: Sha Po Lang, Dragon Tiger Gate, Flash Point und die Ip Man-Serie.

 

 

 

 

 

 

 


 
Bild: Wilson Yip, Colin Geddes, Sammo Hung Kam-Bo, and Jacky Wu at the premiere of Saat Po Long which became Kill Zone By GabboT - SPL_003, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56984807

Text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License; Daten und Textquelle: Wikipedia

Jahr

1977 (1) 1978 (3) 1979 (5) 1980 (2) 1981 (1) 1982 (6) 1983 (4) 1984 (3) 1985 (3) 1986 (2) 1987 (2) 1988 (3) 1989 (3) 1991 (1) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (2) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (3) 1998 (2) 1999 (2) 2000 (2) 2003 (1) 2004 (3) 2005 (4) 2006 (2) 2007 (1) 2008 (2) 2009 (1) 2010 (4) 2011 (4) 2013 (1) 2015 (2) 2016 (4) 2017 (4) 2018 (1) 2020 (4) 2021 (3)