Tai Chi Boxer

 Tai Chi Boxer (chinesisch: 太極拳), auch bekannt als Tai Chi II, ist ein 1996 Hong Kong Martial-Arts-Film unter der Regie von Yuen Woo-ping und Zhang Xinyan. Er ist eine Fortsetzung von Yuens früherem Film Tai Chi Master, in dem Lau Shun und Yu Hai zurückkehren, wenn auch in anderen Rollen.

In dem Film spielen Jacky Wu, Christy Chung, Sibelle Hu, Billy Chow, Mark Cheng und Lau Shun mit. Der Film wurde am 14. März 1996 veröffentlicht.

RegieYuen Woo-ping
Zhang Xinyan
Produziert vonStephen Wong
DrehbuchYuen Woo-ping
Sze Yeung-ping
In den Hauptrollen:Jacky Wu
Christy Chung
Sibelle Hu
Billy Chow
Mark Cheng
Lau Shun
Musik vonBin Lau-lim
Tang Siu-lam
KinematographieChau Pak-ling
SchnittZhang Xinyan
Koo Chi-wai
Produktion
firma
Film Can Production
Vertrieben vonUpland Films Corporate
Erscheinungsdatum14 March 1996
Laufzeit96 minutes

Für Wu war es das erste Hongkong-Filmdebüt und für Yuen der letzte Film als Regisseur bis zu True Legend von 2010.

 

Besetzung
Jacky Wu als Hawkman / Jackie
Christy Chung als Rose
Sibelle Hu als Jackies Mutter
Billy Chow als Wong, Großer Tritt des Nordens
Mark Cheng als Lam Wing
Lau Shun als Officer Tsao (Roses Vater)
Yu Hai als Yeung Shan-wu (Jackies Vater)
Ji Chun-hua als Da Bu-liang (Kahler Schurke)
Darren Shahlavi als Smith
Tam Chiu als Ya Sung
Kam Tak-mau als Lin Tung
Kau Chim-man als Siou Bu-liang
Xu Xiang-dong als Bao Biou

 

 



Yuen Woo-ping



Yuen Woo-ping (chinesisch 袁和平, Pinyin Yuán Hépíng, Jyutping Jyun4 Wo4ping4, * 1945 in Guangzhou, China) ist ein chinesischer Martial-Arts-Choreograf (Stunt Coordinator) und Filmregisseur. Er gilt als einer der bekanntesten und einflussreichsten Persönlichkeiten des Kinos aus Hongkong. Für dessen Leistungen in der Filmbranche erhielt Yuen viele Anerkennung und Preise. So beispielsweise 2010 auf Austin Fantastic Fest (AFF) den Lifetime Achievement Award, 2016 beim Asian Film Award (AFA) und 2019 beim New York Asian Film Festival (NYAFF)

Als Junge ging Yuen auf die Lehre beim Meister Yu Jim-Yuen in dessen bekannte „Oper-Akademie“ (englisch Master Yu Jim-Yuen's Peking Opera School China Drama Academy) in Hongkong. Als Wǔshēng-Lehrling bekam er dort vom Shifu den Künstlername „Yuen King“ –  „Senior-Lehrbruder“) der beispielsweise bekannten Schauspieler Sammo Hung aka „Yuen Lung“ oder Jackie Chan aka „Yuen Lau“ bzw. Ha Ling-Chun meist bekannt unter sein Pseudonym „Yuen Biao“, die alle nach ihm beim gleichen Meister in der „Akademie“ zur Lehre ging. 

 Seinen ersten Film „Snake in the Eagle’s Shadow“ drehte er 1978 zusammen mit Jackie Chan in der Hauptrolle. Gleich danach drehten beide zusammen Sie nannten ihn Knochenbrecher in dem der Vater von Yuen Woo-ping, Yuen Siu-tien, die zweite Hauptrolle bekleidet. Beide Filme waren große Erfolge und machten Jackie Chan zum Filmstar und verhalfen dem Genre von seinem Nischendasein in die großen Produktionsstudios. Der Trend der Kung Fu-Komödie wurde begründet und hält bis heute an. Mit seinem Vater drehte er später noch weitere Filme, unter anderem „Drunken Master“, zusammen.

1994 wurden die Wachowskis auf ihn aufmerksam und heuerten ihn als Choreografen für die Kampfszenen in dem Film „Matrix“ an. Der Erfolg dieses Filmes, der auch auf seiner Arbeit beruhte, wurde mit „Tiger and Dragon“ im darauf folgenden Jahr fortgeführt und machten ihn zu einer gefragten Adresse in Hollywood

 

 

 

 


 

 


 
Bild: Chan im Jahr 2002.  Von U.S. Navy photo by Photographer’s Mate 3rd Class Lee M. McCaskill - http://www.news.navy.mil/view_single.asp?id=3581, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=658445

Text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License; Daten und Textquelle: Wikipedia


Jahr

1977 (1) 1978 (3) 1979 (5) 1980 (2) 1981 (1) 1982 (6) 1983 (4) 1984 (3) 1985 (3) 1986 (2) 1987 (2) 1988 (3) 1989 (3) 1991 (1) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (2) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (3) 1998 (2) 1999 (2) 2000 (2) 2003 (1) 2004 (3) 2005 (4) 2006 (2) 2007 (1) 2008 (2) 2009 (1) 2010 (4) 2011 (4) 2013 (1) 2015 (2) 2016 (4) 2017 (4) 2018 (1) 2020 (4) 2021 (3)