Iron Monkey

 Iron Monkey ist ein Hongkong-Kampfsportfilm aus dem Jahr 1993, geschrieben und produziert von Tsui Hark und unter der Regie von Yuen Woo-ping, mit Donnie Yen, Yu Rongguang, Jean Wang, Angie Tsang und Yuen Shun-yi in den Hauptrollen. Die Handlung dreht sich um einen maskierten Kampfsportler, der als Iron Monkey bekannt ist. Iron Monkey ist eigentlich das Alter Ego eines Arztes für traditionelle chinesische Medizin namens Yang Tianchun. Tagsüber betreibt Yang seine Klinik und bietet kostenlose medizinische Behandlung für die Armen an, die er durch Gebühren für seine reichen Patienten subventioniert. Nachts zieht er in Schwarz gekleidet durch die Stadt, um die Reichen zu berauben und den Armen zu helfen.

Einmal bricht er in die Residenz des Gouverneurs ein und macht sich mit einem Hort von Gold davon. Die Wachen und vier Shaolin-Mönche sind nicht in der Lage, ihn aufzuhalten. Der Gouverneur befiehlt dem Polizeipräsidenten Fox, Iron Monkey zu jagen und jeden zu verhaften, der in irgendeiner Weise mit ihm in Verbindung steht.

RegieYuen Woo-ping
Produziert vonTsui Hark
Quentin Tarantino (US release)
DrehbuchTsui Hark
Cheung Tan
Tang Elsa
Lau Tai-Mok
In den Hauptrollen:Donnie Yen
Yu Rongguang
Jean Wang
Angie Tsang
Yuen Shun-yi
Musik vonRichard Yuen (Hong Kong)
James L. Venable
(United States)
Johnny Yeung
William Hu
Chow Gam-wing
KinematographieArthur Wong
Tam Chi-wai
SchnittMarco Mak
Angie Lam
Andy Chan
Produktion
firmen
Golden Harvest
Long Shong Pictures
Paragon Films
Film Workshop
Vertrieben vonGolden Harvest
Gala Film Distribution
Erscheinungsdatum3 September 1993
Laufzeit90 minutes
LandHong Kong

Fox scheint ein Stümper zu sein, der nicht weiß, dass Iron Monkey in Wirklichkeit der Arzt ist, der seine verletzten Männer behandelt, die in der vergangenen Nacht mit Iron Monkey gekämpft haben.

In der Zwischenzeit kommt Wong Kei-ying, ebenfalls ein Arzt und Kampfsportler aus Foshan, mit seinem jungen Sohn Wong Fei-hung in die Stadt. Wong Kei-ying kämpft mit Straßenschlägern, die versuchen, ihn auszurauben. Einige Soldaten, die den Kampf in der Nähe beobachtet haben, vermuten, dass es sich bei Wong um Iron Monkey handelt, und nehmen ihn und seinen Sohn fest. Während des Prozesses ordnet der Gouverneur an, dass Wong Fei-hung wegen Widersetzlichkeit gebrandmarkt wird, aber Iron Monkey taucht auf und stört den Prozess. Wong Kei-ying will unbedingt seine Unschuld beweisen und kämpft mit Iron Monkey. Keiner der beiden kann seinen Gegner besiegen, und Iron Monkey entkommt. Der Gouverneur ist von Wong Kei-ying's Fähigkeiten beeindruckt und hält Wong Fei-hung als Geisel, um Wong Kei-ying zu zwingen, ihm zu helfen, Iron Monkey innerhalb von sieben Tagen zu fangen.

Die Einheimischen verachten Wong Kei-ying dafür, dass er dem Gouverneur bei der Gefangennahme ihres Helden geholfen hat, und weigern sich, ihm Essen zu verkaufen oder eine Unterkunft zu gewähren. Wong kommt schließlich in Yangs Klinik an und wird von Yang und Miss Orchid aufgenommen, während er noch nichts von Yangs wahrer Identität weiß. Mit Hilfe von Fox gelingt es Yang, den erkrankten Wong Fei-hung aus dem Gefängnis zu holen und ihn in seiner Klinik unterzubringen. Wong Fei-hung erlernt während seines Aufenthalts bei Yang und Miss Orchid neue Kampfkünste.

Währenddessen kommt ein Shaolin-Verräter namens Hin-hung, der ein kaiserlicher Beamter geworden ist, mit seinen Anhängern in die Stadt. Hin-hung übernimmt die Rolle des neuen Gouverneurs. Iron Monkey und Wong Kei-ying stoßen in zwei separaten Begegnungen auf Hin-hung und seine Männer und werden von ihm schwer verwundet. Sie ziehen sich in die Klinik zurück, wo Wong zu seiner Überraschung feststellt, dass Yang eigentlich Iron Monkey ist. Sie helfen sich gegenseitig und erholen sich schnell von ihren Wunden. Gleichzeitig befiehlt Hin-hung seinen Männern, die Stadt nach Iron Monkey und Wong Kei-ying zu durchsuchen, aber Fox erreicht die Klinik zuerst, um Orchid zu warnen. Es stellt sich heraus, dass Fox die ganze Zeit über die wahre Identität von Iron Monkey kannte und Iron Monkey heimlich geholfen hat.

Hin-hungs Mönche finden schließlich ihren Weg zur Klinik, und sie verwickeln Orchid in einen Kampf. Als Orchid sich als viel zu geschickt für die Mönche erweist, betäuben sie sie und versuchen, sie zu vergewaltigen. Sie wird von Wong Fei-hung gerettet, der den Kampf mit den Mönchen mit Hilfe der Stabbewegungen, die er von Yang und Orchid gelernt hat, fortsetzt. Obwohl Wong Fei-hung die besten Mönche der Hin-hung besiegen kann, wird er gefangen genommen und gefoltert. Orchid entkommt und warnt Wong Kei-ying und Iron Monkey.

Iron Monkey und Wong Kei-ying (der ebenfalls das Iron Monkey-Kostüm trägt) brechen in die Residenz des Gouverneurs ein, um Wong Fei-hung zu retten und Hin-hungs Männer und Mönche zu besiegen. Sie haben eine letzte Konfrontation mit Hin-hung auf brennenden Holzpfählen. Nach einem intensiven Kampf besiegen Iron Monkey und Wong Kei-ying Hin-hung und stoßen ihn in das Inferno darunter. Am Ende des Films erfahren die Protagonisten, dass ein neuer Gouverneur sein Amt angetreten hat, und sie hoffen, dass er ein guter Beamter sein wird. Die Wongs verlassen die Stadt in Richtung Foshan, während Yang und Orchid sich von ihnen verabschieden. Fox sagt, dass er die Wongs gerne besuchen würde, aber dass er zu sehr damit beschäftigt ist, "den Eisernen Affen zu fangen". Nach dem Film erfahren die Zuschauer durch Bildunterschriften, dass Yang und Orchid verheiratet sind und dass Wong Fei-hung, inspiriert von seinem Vater und dem Eisernen Affen, später ein Held unter den Chinesen wird und die Ehre des Shaolin-Klosters wiederherstellt.
Besetzung

    Donnie Yen als Wong Kei-ying
    Yu Rongguang als Yang Tianchun / Eiserner Affe
    Jean Wang als Fräulein Orchidee
    Angie Tsang als Wong Fei-hung
    Yen Shi-kwan als Hin-hung
    James Wong als Gouverneur Cheng
    Yuen Shun-yi als Fuchs
    Lee Fai als White Eagle (Hin-hungs Schüler)
    Hsiao Ho als Entstellter Schwertkämpfer (Hin-hungs Schüler)
    Chun Kwai-bo als Shaolin-Mönch
    Chan Siu-wah als Shaolin-Mönch
    Chan Chi-man als Shaolin-Mönch
    Yip Choi-nam als Shaolin-Mönch
    Cheung Fung-lei als Gouverneur Chengs Geliebte
    Shut Mei-yee als Gouverneur Chengs Beraterin
    Duen Wai-lun als reicher Patient
    Dang Tai-who als Chef der Diebesbande
    Wong Kim-ban als Mitglied der Diebesbande
    Ling Chi-hung als Wachtmeister
    Lam Chi-tai (Statist)
    Dion Lam (Statist)
 



  • Der Film ist eine fiktionalisierte Darstellung einer Episode aus der Kindheit des chinesischen Volkshelden Wong Fei-hung und seines Vaters Wong Kei-ying und ihrer Begegnung mit dem "Eisernen Affen".  1996 wurde ein separater Film mit dem Titel Iron Monkey 2 veröffentlicht, der jedoch nichts mit dem Film von 1993 zu tun hat

 

 

 

  • Er ist nicht verwandt mit dem gleichnamigen Hongkong-Film von 1977.

Yuen Woo-ping



Yuen Woo-ping (chinesisch 袁和平, Pinyin Yuán Hépíng, Jyutping Jyun4 Wo4ping4, * 1945 in Guangzhou, China) ist ein chinesischer Martial-Arts-Choreograf (Stunt Coordinator) und Filmregisseur. Er gilt als einer der bekanntesten und einflussreichsten Persönlichkeiten des Kinos aus Hongkong. Für dessen Leistungen in der Filmbranche erhielt Yuen viele Anerkennung und Preise. So beispielsweise 2010 auf Austin Fantastic Fest (AFF) den Lifetime Achievement Award, 2016 beim Asian Film Award (AFA) und 2019 beim New York Asian Film Festival (NYAFF)

Als Junge ging Yuen auf die Lehre beim Meister Yu Jim-Yuen in dessen bekannte „Oper-Akademie“ (englisch Master Yu Jim-Yuen's Peking Opera School China Drama Academy) in Hongkong. Als Wǔshēng-Lehrling bekam er dort vom Shifu den Künstlername „Yuen King“ –  „Senior-Lehrbruder“) der beispielsweise bekannten Schauspieler Sammo Hung aka „Yuen Lung“ oder Jackie Chan aka „Yuen Lau“ bzw. Ha Ling-Chun meist bekannt unter sein Pseudonym „Yuen Biao“, die alle nach ihm beim gleichen Meister in der „Akademie“ zur Lehre ging. 

 Seinen ersten Film „Snake in the Eagle’s Shadow“ drehte er 1978 zusammen mit Jackie Chan in der Hauptrolle. Gleich danach drehten beide zusammen Sie nannten ihn Knochenbrecher in dem der Vater von Yuen Woo-ping, Yuen Siu-tien, die zweite Hauptrolle bekleidet. Beide Filme waren große Erfolge und machten Jackie Chan zum Filmstar und verhalfen dem Genre von seinem Nischendasein in die großen Produktionsstudios. Der Trend der Kung Fu-Komödie wurde begründet und hält bis heute an. Mit seinem Vater drehte er später noch weitere Filme, unter anderem „Drunken Master“, zusammen.

1994 wurden die Wachowskis auf ihn aufmerksam und heuerten ihn als Choreografen für die Kampfszenen in dem Film „Matrix“ an. Der Erfolg dieses Filmes, der auch auf seiner Arbeit beruhte, wurde mit „Tiger and Dragon“ im darauf folgenden Jahr fortgeführt und machten ihn zu einer gefragten Adresse in Hollywood

 

 

 

 


 

 


 
Bild: Chan im Jahr 2002.  Von U.S. Navy photo by Photographer’s Mate 3rd Class Lee M. McCaskill - http://www.news.navy.mil/view_single.asp?id=3581, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=658445

Text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License; Daten und Textquelle: Wikipedia


Jahr

1977 (1) 1978 (3) 1979 (5) 1980 (2) 1981 (1) 1982 (6) 1983 (4) 1984 (3) 1985 (3) 1986 (2) 1987 (2) 1988 (3) 1989 (3) 1991 (1) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (2) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (3) 1998 (2) 1999 (2) 2000 (2) 2003 (1) 2004 (3) 2005 (4) 2006 (2) 2007 (1) 2008 (2) 2009 (1) 2010 (4) 2011 (4) 2013 (1) 2015 (2) 2016 (4) 2017 (4) 2018 (1) 2020 (4) 2021 (3)