The Victim

 The Victim  ist eine Martial-Arts-Komödie aus Hongkong aus dem Jahr 1980 unter der Regie von Sammo Hung und mit Hung und Bryan Leung in den Hauptrollen. Er wurde in den USA als Lightning Kung Fu im Juni 1982 veröffentlicht.
Chun-yau (Bryan Leung) wurde als kleiner Waisenjunge von einem bescheidenen reichen Mann in einer Regennacht adoptiert, der bereits einen fiesen kleinen Sohn hatte. Chun-yau hat sich zu einem guten Kung-Fu-Kämpfer entwickelt, der mit seiner frisch angetrauten Frau Yuet-yee (Fanny Wang) auf der Flucht vor seinem Stiefbruder Cho-wing (Chang Yi) ist, der es auf seine Schwägerin abgesehen hat.

Der eifersüchtige Sohn hegt einen Groll gegen seinen Stiefbruder, weil er Chun-yau für den Verlust seines Auges verantwortlich macht (und nun eine Jadeklappe über dem Auge trägt). Nun hat es sich Cho-wing zum Ziel gemacht, Chun-yau und seine Braut zu jagen, was dazu führt, dass die Frischvermählten ihr gemeinsames Leben auf der Flucht vor dem Bandenführer verbringen.

RegieSammo Hung
Produziert vonKarl Maka
DrehbuchLau Tin-chi
In den Hauptrollen:Sammo Hung
Bryan Leung
Musik vonFrankie Chan
KinematographieMa Koon-wa
Produktion
firma
Graffon Film
Erscheinungsdatum28 February 1980
Laufzeit100 minutes
LandHong Kong
SpracheCantonese

Eines schönen Tages sieht Fatty (Sammo Hung), wie Chun-yau einem alten Mann hilft, nicht von einem beladenen Wagen erdrückt zu werden. Fatty fordert Chun-yau heraus, wird aber schließlich besiegt. Chun-yau ist jedoch nicht daran interessiert, Fattys Meister zu werden, da er sich mehr Sorgen um seine eigenen häuslichen Probleme macht. Offenbar hat Fatty seinen Vorfahren versprochen, dass er richtiges Kung-Fu lernen soll, indem er unter dem Mann trainiert, der ihn besiegt (und Chun-yau ist der erste, der das tut.). Chun-yau und seine Frau versuchen jedoch, sich bedeckt zu halten und wollen nichts mit Fatty zu tun haben, da er nur Aufmerksamkeit erregt. Fatty kann unterdessen nicht anders, als sich zu fragen, warum ein so großer Kampfsportler in Angst lebt.

Während sein Stiefvater an der Schwelle des Todes steht, gehen Chun-yau und seine Frau zu seinem kranken Adoptivvater, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Als Chun-yau das Zimmer seines Vaters betritt, findet er sich von Cho-Wings Männern umringt. Sie lassen Chun-yau mit seinem Stiefvater sprechen, während der Alte verstirbt. Cho-wing scheint um den Tod seines Vaters zu trauern, aber sobald Chun-yau das Zimmer seines Stiefvaters verlässt, befiehlt Cho-wing seinen Männern, seinen Stiefbruder anzugreifen. Fatty kommt rechtzeitig an, um Chun-yau zu helfen, die Bandenmitglieder abzuwehren. Aber Chun-yaus Frau kann dem Druck des Lebens auf der Flucht nicht mehr standhalten und sie fleht Cho-wing an, die Gewalt zu beenden und sie wird Chun-yau verlassen und mit ihm leben. Danach sagt sie ihrem Mann, dass sie das Leben auf der Flucht satt hat und dass sie bei Cho-wing bleiben wird. Chun-yau ist erschüttert und verlässt einen gebrochenen Mann, gefolgt von dem treuen Fatty. Doch Yuet-yee hat nicht wirklich vor, ihr Leben mit ihrem verhassten Verehrer zu verbringen. Nachdem Cho-wing das Kopfgeld auf Chun-yau ausgesetzt hat, begeht Yuet-yee lieber Selbstmord, als sich seinen Gelüsten zu beugen. Nachdem er die Leiche seiner Frau gestohlen und zur Ruhe gebettet hat, beginnt Chun-yau schließlich damit, Fatty in dem Kung-Fu-Stil zu trainieren, den sein Stiefvater ihm beigebracht hat: "Das Eiserne Kreuz". Während einer Trainingseinheit entdeckt Fatty ein Bandenmitglied, das sie von einem hohen Gras aus beobachtet, also sagt er es seinem Sifu und holt ein Messer, um ihn zu erledigen. Aber zu Chun-yaus Überraschung sticht Fatty stattdessen auf ihn ein und sagt ihm, dass "er auch ein Opfer war".

Später, nachdem sich das Bandenmitglied zurückgemeldet hat, holt sich Fatty das Kopfgeld auf Chun-yau von Cho-wing, der auch Fattys Mutter als Geisel hält. Mit dem Geld und der Mutter in der Hand, hat Fatty noch ein Geschenk für Cho-winfi, nämlich Chun-yau, die sehr lebendig ist. Er erklärt, dass er ihm alles erzählt hat, als Chun-yau sein Sifu wurde. Sie schmiedeten den Plan, seinen Tod zu inszenieren und Fattys Mutter frei zu bekommen. Aber als Fatty und seine Mutter gehen wollten, wurden sie beide von Gangmitgliedern erstochen. Fattys letzte Worte an seinen Lehrer und Freund waren, seine Loyalität zu seinem Stiefvater beiseite zu legen und sie zu rächen. Es kommt zu einem finalen Kampf zwischen einem angeheuerten Experten der Southern Eagle Claw und Chun-yau. Nachdem Chun-yau den angeheuerten Experten ausgeschaltet hat und den Gangmitgliedern eine ordentliche Tracht Prügel verpasst hat, haben diese die Botschaft verstanden und lassen die beiden Brüder in Ruhe, um sich um ihre Angelegenheiten zu kümmern. Die beiden Brüder sind im Kampfstil ebenbürtig, bis Chun-yau schließlich seiner Wut freien Lauf lässt und den Kung-Fu-Kampf in einen Straßenkampf umwandelt, bei dem Cho-Wing stirbt, weil er gegen einen Stützpfeiler eines Gebäudes geschleudert wird.

Danach erweist Chun-yau den Gräbern seiner Frau und seines Schülers die Ehre. Während er dort ist, taucht ein Bettler auf, der Fatty sehr ähnlich sieht, und fragt ihn nach den Verstorbenen und ihrer Beziehung zu ihm. Als der Bettler sich zum Gehen wendet, erkennt Chun-Yau, wer er ist und rennt ihm hinterher.
 

Besetzung

    Sammo Hung als Fatty Chan Wing
    Bryan Leung als Leung Chun-yau
    Chang Yi als Cho-wing
    Fanny Wang als Yuet-yee
    Peter Chan als Yuet-ming
    Wilson Tong als Tong
    Karl Maka als Shaolin Abbott Silver Lining
    Chung Fat als Choi Fan-tan
    Lay Kah als Handlanger
    Lau Chau-sang als Handlanger
    Lam Ching-ying als Cho-wing's Kohorte
    Yuen Biao als Cho-Wing's Mitstreiter
    Billy Chan als Chun-yau's Freund
    Johnny Cheung als Cho-wings Mann
    Chow Kam-kong als Handlanger
    Shum Wai
    David Wu
    Dick Wei
    Huang Ha
    Wu Yuen
 


  • Obwohl er nur eine sehr kleine Rolle in The Victim hatte, spielte der ehemalige Student der China Drama Academy, Yuen Biao, eine Schlüsselrolle bei der Entstehung dieses Films. Er war einer von vier Action-Choreographen des Films und doubelte mehrere der Stars für Martial Arts und Akrobatik.


  • Karl Maka, ein häufiger Co-Star mit Hung in Filmen wie Skinny Tiger, Fatty Dragon und Odd Couple, hat eine ungewöhnliche todernste Rolle als Shaolin-Abt.

 

 

 



Sammo Hung

Sammo Hung ( * 7. Januar 1952 in Hongkong, Spitzname Sammo 三毛, Sānmáo, Jyutping Saam1mou4, kantonesisch Sammo – „Dreihaar“) ist ein chinesischer Schauspieler und Regisseur für Kung-Fu- bzw. Martial-Arts-Filme.

 

 

 

 

 

 

 


 
Bild: Sammo Hung at the Toronto International Film Festival in 2005. Von Sasoriza / Bryan Chan - https://www.flickr.com/photos/sasoriza/114349755/, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8005983

Text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License; Daten und Textquelle: Wikipedia


Jahr

1977 (1) 1978 (3) 1979 (5) 1980 (2) 1981 (1) 1982 (6) 1983 (4) 1984 (3) 1985 (3) 1986 (2) 1987 (2) 1988 (3) 1989 (3) 1991 (1) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (2) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (3) 1998 (2) 1999 (2) 2000 (2) 2003 (1) 2004 (3) 2005 (4) 2006 (2) 2007 (1) 2008 (2) 2009 (1) 2010 (4) 2011 (4) 2013 (1) 2015 (2) 2016 (4) 2017 (4) 2018 (1) 2020 (4) 2021 (3)