City Under Siege

 City Under Siege  ist ein 2010 Hong Kong Science-Fiction-Action-Film unter der Regie und Co-Autor von Benny Chan. Der Film folgt einer Gruppe von Zirkusartisten, die nach einer versehentlichen Exposition gegenüber chemischem Gas, das von der japanischen Armee im Zweiten Weltkrieg hinterlassen wurde, auf einen Amoklauf geht, der ihnen übermenschliche Fähigkeiten verleiht.

 Vor vielen Jahren, irgendwo in Malaysia, als die Japaner mit einigen Gasen experimentieren, die Menschen mutieren, explodiert ihr Labor und tötet alle darin.

Sunny ist das verwaiste Kind eines ehemaligen Messerwurfmeisters. Nach dem Tod seines Vaters wird er von seinem Onkel aufgenommen, der ihm erlaubt, als Clown in einem Zirkus aufzutreten, da er die Fähigkeiten seines Vaters im Messerwerfen nicht geerbt hat.

Sunny will aber trotzdem Messerwerfer werden. Er wird von Zhang und seinen Cousins, die alle in der Truppe seines Onkels auftreten, gequält.

Eines Tages belauscht Sunny einen Plan, den der Rest der Truppe schmiedet, um eine Höhle zu erforschen, von der es heißt, sie sei mit Gold gefüllt.

RegieBenny Chan
Produziert vonAlvin Lam
DrehbuchBenny Chan
Tsang Kan-cheung
In den Hauptrollen:Aaron Kwok
Shu Qi
Collin Chou
Zhang Jingchu
Wu Jing
Musik vonAnthony Chue
KinematographieFletcher Poon
Tony Cheung
Chan Kwok Hung
SchnittBenny Chan
Chan Sing Yan
Produktion
firmen
Universe Entertainment
Beijing Enlight Pictures Limited
Shanxi Film Studio
Shenzhen Film Studio
Guangzhou City Ying Ming Culture Communication
Vertrieben vonUniverse Films Distribution
Erscheinungsdatum12 August 2010
Laufzeit110 minutes
LandHong Kong
SprachenCantonese
Mandarin
Japanese

Anstatt Sunny zu töten, benutzen sie ihn als Anführer für ihre Expedition. Sie finden Kisten, die mit Kapseln gefüllt sind und zwingen Sunny, sie zu öffnen. In der ersten befinden sich zahlreiche Platten mit Gold. Dann versuchen sie, Sunny zu töten, und öffnen auch die restlichen Kapseln, wobei sie das experimentelle Gas freisetzen, das sie in übermenschliche Monster verwandelt. In dem Chaos tötet Sunny versehentlich Zhangs jüngeren Bruder und es gelingt ihm, dem Zorn der Gruppe zu entkommen. Aber auch er wird dem Gas ausgesetzt und bricht auf einem Schmugglerschiff auf dem Weg nach Hongkong zusammen. Als die Besatzung ihn entdeckt, wird er über Bord geworfen.

Ein paar Tage später entdeckt ihn Angel, ein Reporter, in einem beleibten Zustand, nachdem Sunny aus dem Koma erwacht ist. Er wurde in ein sicheres Haus gefahren. Während er schläft, lässt Sunny sein Fett und überschüssiges Wasser ab. Später wacht er in seiner normalen Form auf, entdeckt aber, dass er nun übermenschliche Kraft und erhöhte Fähigkeiten besitzt. Er versucht, seinen Onkel zu kontaktieren, bekommt aber einen Schock, als er erfährt, dass sein Onkel wegen des Vorfalls von der malaysischen Polizei verhaftet wurde, während er von unaufhörlich zu ihm fliegenden Moskitos gestört wurde.

In der Zwischenzeit wurden mehrere gepanzerte Autos, Banken und Juweliergeschäfte im Wert von Millionen von Dollar von Unbekannten in die Luft gesprengt und gestohlen und auch mehrere medizinische Experten wurden entführt. Ein als Detektive getarntes Mutantenpaar beschließt, der Sache nachzugehen.

Angel wurde in ihrem eigenen Programm für ein neues und schönes Mädchen entlassen. Während sie unterwegs ist, wird sie Zeugin einer Geiselnahme. Sunny hat die Szene ebenfalls gesehen und benutzt einen Stock, um den Geiselnehmer zu entwaffnen. Er wird sofort zum Helden, aber er verrät seine mutierten ehemaligen Truppenmitglieder. Er wird auch zum Star und Endorser, als er von Angel selbst interviewt wird. Angel fungiert nun als seine Agentin und Managerin. Die Truppe versucht, ihn wegen seines Blutes zu töten, da sie denken, dass er nun das Gegenmittel für den Virus enthält, denn außer Sunny mutieren alle zu schrecklichen Kreaturen. Der Angriff wird mit Hilfe von Sun Hao und Xiuhua (dem Mutantenpaar) abgewehrt und ein mutiertes Mitglied der Truppe wird getötet, aber dadurch wird Sunnys Schwäche für Kälte aufgedeckt. Inzwischen stellen die Ärzte fest, dass Sunnys Blut Antikörper enthält, die das Gift im Gas abtöten, aber seine Mutantenkräfte nicht beeinträchtigen. Sun und Xiuhua beschließen, Sunnys Leibwächter zu werden, da sie wissen, dass Zhang wieder angreifen würde.

Bei einem Werbedreh wird Sunny erneut von der Truppe angegriffen und fast getötet, wobei es Zhang gelingt, Sunny zu überwältigen und sein Blut zu trinken. Doch zu seinem Schock heilt das Blut ihn nicht, sondern beschleunigt die Mutation. Das Paar schafft es, mit Sunny zu entkommen, aber Xiuhua stirbt an ihren Verletzungen. Sun erklärt sich bereit, Sunny zu trainieren, damit sie ihm bei Zhang und dem anderen überlebenden Mutanten hilft. Währenddessen ist Zhang in Angel verliebt und bittet sie, zu ihm zu kommen. Angel stimmt zu, sich mit ihm in einem Hotel zu treffen, das eigentlich eine Polizeifalle ist. Allerdings tötet Zhang mehrere Beamte und wird dann von Sunny konfrontiert. Sun gelingt es, Zhangs mutierten Cousin durch eine Selbstmord-Explosion zu töten. Sunny tötet Zhang mit seinen Messerwurf-Fähigkeiten, als Zhang Angel verletzt.
Besetzung

  • Aaron Kwok als Sunny, ein gewöhnlicher Zirkusclown, der versehentlich einem chemischen Gas ausgesetzt wurde und sich in einen Mutanten mit übermenschlichen Fähigkeiten verwandelt
  • Shu Qi als Angel 
  • Collin Chou als Zhang Dachu 
  • Zhang Jingchu als Xiuhua.
  • Wu Jing als Sun Hao

 

Benny Chan
Big Bullet
Call of Heroes
City Under Siege
Connected
Ein heldenhaftes Duo
Gen-X Cops
Gen-Y Cops
Hongkong Crime Scene
Jackie Chan ist Nobody
New Police Story
Raging Fire
Rob-B-Hood
Shaolin



 

 


Benny Chan

Benny Chan Muk-Sing (chinesisch 陳木勝 / 陈木胜, Pinyin Chén Mùshèng, Jyutping Can4 Muk6sing3, kantonesisch Chan Muk-Sing; * 7. Oktober 1961 in Hongkong; † 23. August 2020 ebenda) war ein aus Hongkong stammender Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent. 

 

 

 

 

 

 

 


 
Bild:《2019英皇電影項目巡禮》  Von am730 - 【娛樂】謝霆鋒13年後戰甄子丹 2019-03-20, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=93469047

Text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License; Daten und Textquelle: Wikipedia

Jahr

1977 (1) 1978 (3) 1979 (5) 1980 (2) 1981 (1) 1982 (6) 1983 (4) 1984 (3) 1985 (3) 1986 (2) 1987 (2) 1988 (3) 1989 (3) 1991 (1) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (2) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (3) 1998 (2) 1999 (2) 2000 (2) 2003 (1) 2004 (3) 2005 (4) 2006 (2) 2007 (1) 2008 (2) 2009 (1) 2010 (4) 2011 (4) 2013 (1) 2015 (2) 2016 (4) 2017 (4) 2018 (1) 2020 (4) 2021 (3)